Montag, 1. Juni 2015

2. Bericht aus dem Saisongarten 2015



Mittlerweile gehen wir mit dem Saisongarten schon in die vierte Woche. Ich bin noch dabei, den Garten zu komplettieren. Das Wetter spielt gerade nicht so ganz mit. Schon seit Wochen hat es nicht mehr ausreichend geregnet. Die Erde ist sehr trocken und hart. Die Tonnen sind leer. Und wenn es doch mal ein paar Tropfen regnet, reicht das noch lange nicht aus, um durch die Regenrinne in die Tonne zu fließen. Daher ziehen wir gerade das kostbare Nass aus dem Wasserhahn - eine nur suboptimale Lösung. 




Die Trockenheit tut auch den Pflanzen nicht gut. Zwar sind viele Sämerein bereits aufgegangen, doch der anstehende Wachstumsschuss lässt noch auf sich warten. Unser Fenchel hat wahrscheinlich auch durch die anhaltende Trockenheit schwer mit Blattläusen zu kämpfen. Ich habe versucht, die Läuse abzustreifen, aber nur mit mäßigem Erfolg. 




Auch einige Salatpflanzen haben schlapp gemacht. Meine Mama und ich vermuten, dass es Maden sind, die von unten die Wurzeln anknabbern. Die Schwester des Herzensmanns hat Ähnliches erzählt: ein bereits prächtiger Salatkopf ist bei ihr im Garten von einem Tag auf den anderen in sich zusammengefallen. Unter einer toten Pflanze habe ich wirklich eine Made gefunden. Tierschutz und vegane Lebensweise hin oder her, die Made wurde geteilt.

In die entstandenen Lücken habe ich meine am Balkon gezogenen Pflänzchen gesetzt. Die sechs Pflänzchen habe ich bei der Saatgutbörse erstanden. Ich glaube, die Spenderin meinte, es sei Salat. Allerdings kenne ich keine Salatsorte, die so ausieht. Habt Ihr Ideen, welcher Salat das sein könnte? Ich bin sehr dankbar für Tipps, im Moment ähneln die Pflanzen nämlich verblüffend manchem Unkraut auf dem Acker. 



Dieses Jahr experimentiere ich auch mit zwei Melonensorten. Vorletzte Woche habe ich auf dem Markt eine Zuckermelone erstanden, die bereits die ersten Blüten hat. Dazu bekam ich noch von der Schwester des Herzensmanns eine Wassermelonenpflanze geschenkt. Ich bin sehr gespannt, wie sich die zwei entwickeln werden. Ich habe die Pflanzen mal in die Ecke zu den Gurken und Zucchini und dem Kürbis gesetzt. Ich hoffe, die Pflanzen fühlen sich wohl.



Kommentare:

  1. Hallo und Grüße vom (Terrassen)Garten in deinen Garten ;)

    Ich bin schon gespannt, was sich in den nächsten Wochen so bei dir tut und werde das gespannt weiterverfolgen!
    Die "Salat"pflanze, die du nicht identifizieren kannst, könnte Eiskraut sein. Schmeckt leicht salzig und lecker als zusätzliche Zutat im Salat…

    Liebe Grüße,
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isa, dankeschön für den Tipp und deinen netten Kommentar. Ich werde das mögliche Eiskraut weiter beobachten und wenn es etwas größer ist auch geschmacklich testen. Ein Bericht wird folgen :).

      Viele liebe Grüße auf deine Terasse
      Die Saisongärtnerin

      Löschen