Sonntag, 1. März 2015

Use up along 2015 - Endstand


Fast zwei Monate habe ich versucht, vor allem die Lebensmittel zu verwenden, die wir selten benutzen und die so schon länger in unserer Speisekammer ihr Dasein als Ladenhüter gefristet hatten. Auch wenn ich es nicht geschafft habe, alles aufzubrauchen, war ich doch erfolgreich, wie ich finde. Der Use Up Along hat mich auf jeden Fall motiviert, mal wieder etwas Neues auszuprobieren. So gab es bei mir zum Beispiel Hirsebrei und süße Polenta zum Frühstück und auch an selbstgemachter Falafel und Dim Sum habe ich mich endlich probiert.



Einige Kleinigkeiten sind noch übrig. Zum Beispiel unvegane Schokolade, die ich nicht essen werde, die der Herzensmann aber auf keinen Fall verschenken will, da er noch vor hat, diese irgendwann zu essen. Auch der Minzzucker ist schwierig, da ich nicht so gerne Minze esse und mich ein bisschen vor dem Geschmack des Zuckers fürchte. Als Herausforderung haben sich auch die Sodastreamzusätze herausgestellt. Ich habe mir aber fest vorgenommen, auch die letzten Reste aus dem Use Up Along Vorrat zu verbrauchen. Auf jeden Fall war es gut, auch mal in der Speisekammer aufzuräumen und festzustellen, welche Zutaten in den letzten Winkeln noch auf ihre Verwendung warten.

Aber nun seht selbst:

Die Bestandsaufnahme

Der Endstand


Und hier noch die genaue Liste:

- halbvolle Packung Buchweizenmehl - Kuchen
- 1 Packung Reismehl - ebenfalls schon zweimal Kuchen davon gebacken, und vegane Dim Sum
- fast volle Packung Polenta - einmal Polentaecken und süße Polenta zum Frühstück
- fast volle Packung Grünkern - Grünkernotto
- noch etwas Dinkel geschliffen
- fast volle Packung Kichererbsenmehl - ebenfalls einmal im Kuchen verwendet und Hummus gerührt
- 1 Packung Goldhirse - ganz viel leckeren Hirsebrei zum Frühstück gegessen
- 1 Packung Kichererbsen - Falafel selbst gemacht; jetzt ist noch eine halbe Packung übrig

- ein großes Schokoladenei (unvegan) - verbacken
- Eszet-Schnitten (unvegan)
- ein angebrochenes Glas Zartbittercreme - ausgelöffelt
- ein kleines Becherchen mit Zartbittercreme - aufs Brot geschmiert
- ein angebrochenes Paket Nougat - im Kuchen verwendet
- zwei Fruchtrollen aus getrockneten Früchten - auf einer Wanderung gesnackt
- ein paar Tütchen mit Zucker (Schokolade-Minze) eigentlich für den Kaffee

- Gewürzprobe Nanas Tabouleh - Bulgursalat
- Gewürzprobe Yokos Tofugewürz -Gemüsepfanne mit Tofu
- Gewürzprobe Sieglindes Erdäpfelgewürz - Kartoffelecken
- Gewürzprobe Frankies Barbecue Gewürz - Seitan im Barbecue Gewürz mariniert
- Gewürzprobe Aladins Kaffeegewürz - im Kaffee getrunken
 
- zwei Hokkaidokürbise - Smoothie gemixt, Nudelsoße gezaubert, Kürbissuppe gekocht
- ein Packet Karottensaft
- ein Glas Oliventapenade - ganz Klassisch mit Brot gegessen
- ein Glas Gari - in gebratenen Nudeln macht sich das Gari wunderbar
- ein Glas Tomatensoße - ganz klassisch Nudeln mit Tomatensoße

- zwei Packungen Oliven-Kräcker aus dem Italienurlaub - geknuspert
- eine Packung Ghiottina Toscana al Naturale ebenfalls aus dem Italienurlaub - aufgegessen
- eine angebrochene Packung Chapatibrot - nur noch wenige Scheiben
- eine Packung Blumenbrot - in der Arbeit geknuspert
- eine Packung Hefe aus Frankreich - leider noch nicht rangetraut; entweder hatten wir noch Brot zu Hause oder die Zeit hat gefehlt

- ein Glas Erdnussmus mit Ernussstückchen - zumindest zweimal damit gekocht
- eine Packung Esskastanien - Rote Bete Risotto mit Maronen
- eine angebroche Tüte Kokosraspeln - im Kuchen verwendet verwendet, einmal ins Müsli gerührt und in Rohkostpralinen verarbeitet

- Soda Mix Set - schon drei Packungen daraus verwendet

Kommentare:

  1. Ich will meine Reste auch auf jeden Fall noch verbrauchen :)
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn der Herzensmann heute kein Brot kauft, habe ich mir fest vorgenommen nach der Arbeit endlich die Brotbackmischung aus dem Frankreichurlaub (vor 2 Jahren !) auszubrobieren :).

      Löschen